Feierfreundin Loona

Mit ihrem Song Bailando wurde sie 1999 zum Inbegriff von Sommerlaune und machte Bindis salonfähig. Doch was macht Loona heute?

Loona
Sony / BMG
Loona

Loona in den 90s:

Wenn man Loona googelt und nach Bildern sucht, tritt sie gegen eine 12 köpfige Girlband aus Südkorea an. Dort wurde Marie-José van der Kolk offenbar schon von der nächsten Generation verdrängt. 90s Kinds kennen die Niederländerin Loona aber natürlich noch durch ihre Songs BailandoVamos A La Playa und Hijo De La Luna, mit denen sie voll auf der Eurodance-Welle mitschwamm. Die heute 44-jährige stand Ende der 90s für Sommer, Party, Strand und positive Energien. Zu Loonas Image gehörten Hippie-Schmuck, Beachwaves und Spiritualität. Ihre Songs, die Loona auf spanisch sang, sind heute noch Ohrwürmer. 

Was macht Loona heute?

Marie-José van der Kolk veröffentlichte zwischen 1998 und 2019 insgesamt acht Studioalben. Doch dann wurde es musikalisch still um Loona. Mit dem Tod ihrer Mutter hatte sie privat sehr zu kämpfen. Nach Trennung von DJ Sammy, dem Vater ihrer Tochter, kurz nach der Geburt, zog sie das Kind alleine auf. 2018 versuchte sie mit einer Coverversion von Bailando wieder die Charts zu stürmen, das gelang ihr allerdings nicht. 

Doch auch vorher hat Loona bereits versucht die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. 2012 zog sie sich für den Playboy aus und von Juli 2011 bis April 2012 inszenierte Loona zusammen mit Gina-Lisa Lohfink eine lesbische Liaison. Ein Jahr später gab sie dann zu, dass diese Beziehung reinen Marketingzwecken galt. 

Marie-José van der Kolk lebt heute in den Niederlanden und auf Mallorca und ist seit 2010 mit dem Niederländer Mark van der Waal liiert. Mit ihren damaligen Hits tritt Loona regelmäßig auf 90er Partys auf. Zuletzt sah man sie auch bei Carmen Nebel und im ZDF Fernsehgarten. Gemeinsam mit ihrer Tochter Saphira und ihrer Pudeldame Nala war sie außerdem beim Hundeprofi Martin Rütter zu Gast. 

Wer nichts von Loona verpassen möchte:

Moby mit Go

90s Dance-Party

90s Dance-Party


Es läuft:
Moby mit Go